Telefon: 0551 / 28 875 380    E-Mail: service@adventskalender.shop

Geschichte zum 1. Advent: Das Wunschzettelengelchen

Einen schönen 1. Advent!
Euer Team von adventskalender.shop

Das Wunschzettelengelchen

Conni Emde

Jedes Jahr in den Tagen vor dem ersten Advent,  sitzt das kleine Wunschzettelengelchen Elias auf einer Wolke vor dem Himmelstor. Es wartet ganz gespannt darauf, dass die Menschen die erste Kerze auf ihrem Kranz anzünden, denn dann darf er endlich hinunter auf die Erde fliegen und die Wunschzettel aller Kinder einsammeln. Es macht ihm nämlich immer so viel Freude durch die weihnachtlich geschmückten Straßen zu wandern, den Duft der frisch gebackenen Plätzchen einzuatmen und über die schneebedeckten Felder zu fliegen.

Aber am allermeisten mochte Elias die Kinder, wenn sie schon ganz aufgeregt sind und dem Weihnachtsfest entgegen fiebern. Die Kinder auf der Erde sind so fröhlich und lachen sehr viel und genau das liebt Elias so sehr. Heute war es wieder so weit, die erste Kerze leuchtet auf den Adventskränzen und Elias wartet darauf, dass der Weihnachtsmann ihm den Auftrag zum Wunschzetteleinsammeln gibt, denn der Weihnachtsmann ist der Chef aller Engelchen. Er ist ein sehr lieber Mann, mit einem langen weißen Bart. Ihm ist jedes Kind auf der Erde wichtig und er kennt alle ihre Namen. Der Weihnachtsmann passt gut darauf auf, dass die Engelchen hier oben in der Himmelswerkstatt für jedes Kind schöne Spielzeuge herstellt und auch für jedes Kind das Richtige.

Das wäre auch ein Ding, wenn plötzlich der neunjährige Philipp eine Puppe bekommt oder die dreijährige Melina ein Skateboard, oder?

„So, mein lieber Elias. Jetzt bist du an der Reihe. Nun fliege zur Erde und bring mir bitte jeden Wunschzettel“, sagt der gute Weihnachtsmann, der gerade aus dem Himmelstor herausgekommen ist. „Jau, es ist soweit“, freut sich Elias. Er springt auf, nimmt sich seine braune Umhängetasche und verabschiedet sich schnell. „Pass gut auf dich auf, Elias“, ruft ihm der Weihnachtsmann nach, doch das Wunschzettelengelchen ist schon auf dem Weg zur Erde.

Dort wird er wieder vom Weihnachtszauber empfangen und an manchen Orten ist schon alles schneebedeckt.

Lachend lässt sich Elias in den Schnee fallen und wälzt sich ein bisschen herum. „Herrlich, dieser Schnee“, freut er sich und tobt noch eine Weile herum. Doch so werden die Wunschzettel ja nie eingesammelt, stimmt´s?

Also klopft sich Elias den Schnee von seinem hellblauen Kleid und fliegt in die Stadt. Rasch beginnt er mit dem Einsammeln und es macht sooo viel Spaß. Hin und wieder schaut er sich die schöne Weihnachtsdekoration an und bestaunt die von den Kindern bemalten Fensterscheiben. Kinder können ja so wunderschön malen, denkt das Engelchen und fliegt dann weiter.

Einige Kindern waren so lieb und haben neben ihre Wunschzettel auch ein paar Plätzchen für Elias gelegt, die er nun leise schmatzend isst. „Hhmm lecker sind die“, flüstert er genießerisch,  wischt sich die Krümel von den Lippen und schickt zum Dank dafür süße Träume zu den schlafenden Kindern. Leider kann Elias nicht alle Plätzchen essen, sonst würde sein Bauch zu voll und er kann nicht mehr so weit fliegen. Er packt die anderen Plätzchen in seine Tasche, denn die anderen Engel hätten sicherlich auch gerne welche und dann sammelt er fleißig weiter die Post von den Fensterbänken ein. Elias sieht auch viele Wunschzettel auf denen die Kinder ihre Wünsche aufgemalt haben. Er betrachtet sie und erkennt Auto´s, Bücher, Holzeisenbahnen, Stofftiere, Murmelbahnen und so vieles mehr. Da freuen sich die Engel in der Werkstatt aber bestimmt, denn sie machen gerne das Spielzeug für die Kinder.

So vergeht die Zeit und die Tasche des kleinen Wunschzettelengelchen wird voller und voller. Irgendwann hat Elias auch den letzten Brief eingesammelt und macht sich wieder auf den Weg zur Himmelswerkstatt. Der Rückweg dauert ein bisschen länger, denn die Tasche ist ziemlich schwer, doch Elias schafft das. Oben in der Himmelswerkstatt angekommen öffnet er die Tasche und überreicht dem Weihnachtsmann die ganze Post. „Hier sind alle Wunschzettel.“ „Danke mein lieber Elias. Das hast du gut gemacht.“

Anschließend ruft Elias alle Engelchen zu sich und gemeinsam essen sie die leckeren Plätzchen von den Kindern. Danach geht die Arbeit in der Himmelswerkstatt richtig los, denn es ist ja nicht mehr lange bis Weihnachten.

Und die Kinder auf der Erde?

Nun, die haben tief und fest geschlafen und freuen sich als sie aufgestanden sind, dass ihre Wunschzettel im Himmel sind.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.