Telefon: 0551 / 28 875 380    E-Mail: service@adventskalender.shop

Adventskranz - Warum gibt es ihn?

In unserem ersten Blogeintrag haben wir schon den Advent definiert, nun folgt die Frage des Adventskranzes.

Der Adventskranz besteht aus vier Kerzen, welche sich meist auf einem Kranz aus Tannenzweigen befinden. Mittlerweile gibt es auch viele andere Varianten die vier Kerzen aufzustellen. Wie zum Beispiel auf einem schicken Teller mit Weihnachtsdeko geschmückt.

Jeden Sonntag im Advent wird eine weitere Kerze des Adventskranzes angezündet.

Zu den Geschichten der Adventssonntage hilft euch der Eintrag "Advent Definition - Was ist Advent?" weiter.

Der Adventskranz

Der Brauch des Adventskranzes ist noch recht jung.

Johann Hinrich Wichern, Leiter eines Waisenhauses, kam 1893 auf diese Idee. Er wollte seinen Waisenkindern mit dem Adventskranz zeigen, wie viele Tag sie noch warten müssen, bis Weihnachten ist. Der Kranz bestand damals allerdings noch aus einem großen Rad auf dem die Kerzen befestigt waren.

Er hatte vier große Kerzen für die jeweiligen Adventssonntage, aber auch 19 bis 24 kleine Kerzen, die für die Tage von Montag bis Samstag bestimmt waren. Die Anzahl der kleinen Kerzen variierte jedes Jahr, da die Tag vom 1. Advent bis Heiligabend immer unterschiedlich sind. So konnten die Kinder jeden Tag eine weitere Kerze an dem Adventskranz anzünden. Am Heiligen Abend brannten dann alle Kerzen.

Die Idee des Adventskranzes verbreitete sich schnell. So wollten auch immer mehr Menschen einen Zuhause haben, was bei der Größe des ursprünglichen Adventskranzes sehr schwierig war. Deshalb kam man auf die Idee, die Kerzenanzahl auf vier zu reduzieren und einen Kranz aus Tannenzweigen zu nehmen.

Und so kam der Brauch des Adventskranzes auch in unsere Wohnzimmer.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.